Related Posts with Thumbnails

Mittwoch, 13. Juli 2011

Soviel zum Thema "Rohkost"....







Ich beschäftige mich derzeit viel mit Ernährung!
Daher ist mein Blog in letzter Zeit, 
und in Zukunft,
etwas weniger Dekolastig!

Was man alles NICHT weiß,
und was einem die DGE
(Deutsche Gesellschaft für Ernärung)
so alles als "gesund" verkauft,
ist unglaublich.

Ich habe keine Ernährungswissenschaften studiert,
ich bin auch kein Lebensmittelchemiker,
aber mein gesunder Menschenverstand 
und meine Ernährungserfahrungen 
geben mir immer mehr recht.

Ich sage Euch:
Seit wachsam!
Achtet auf Euren Körper.
Was sagt er Euch? 
Was schmeckt euch wirklich?

Lest mal den obigen Link durch, ist kurz und interessant.

Besonders schön finde ich die Aussage von Herrn Pollmer zu Salaten:
"Salat KANN man essen...."
(...muss man aber nicht! 
Freut besonders die Männer!)

LG
Nani

Kommentare:

herzlichgern.de hat gesagt…

Schlimm! Ganz schlimm finde ich auch, das man 10 Experten fragen kann und 11 Antworten bekommt!
Mal Low-Fett, mal Low-Carb, mal Rohkost, aber nicht am Abend, mal Kartoffeln, mal kein Brot! Mal keine Milchprodukte, mal viele!!!! Wer soll da noch durchblicken????? ich VERSUCHE, so viel wie möglich Lebensmittel die selbtgemacht sind und nicht IRGENDWO produziert wurden zu essen.
Ist aber auch nicht immer einfach!
GLG
CLaudi

Anonym hat gesagt…

Ich HASSE Rohkost und werd oft schief angesehen, weil ich keinen Salat etc. mag!! Daher bin ich na klar froh, sowas zu lesen, weil das "schlechte" Gewissem ja nagt
:-)
Meine Devise ist genau das: Ich höre auf meinen Körper, wenn er Fleisch will, obwohl ich ansich Vegetarier bin, esse ich welches. Wenn ich mittags Lust auf süße Mehlspeisen habe, esse ich sie. Meine Blutwerte sind immer top und ich hab Idealgewicht...
LG
Anja

*amazing* hat gesagt…

Hallo Nani,
es geht mir auch so. Ich achte in letzter Zeit wesentlich mehr auf das, was in unseren Mund wandert.
Und Du hast vollkommen recht - unser Bauch weiß genau, was gut für ihn ist.
Es dauert zwar seine Zeit, alles selbst vor- und zuzubereiten, aber dann weiß man wenigstens, was man zu sich nimmt.
Ich möchte zukünftig auch mehr eigene Sachen anbauen (so viel zur Theorie), wieder mehr Gemüsebeet anstatt nur Rasen und Blumen haben.
Danke für den Link!
Ich habe mich auch dazu entschlossen, mir zu den wichtigen Themen meine eigene Meinung zu bilden. Dazu gehört eben auch, dass man sich selbst mit der entsprechenden Materie beschäftigt (und nicht mit jedem Mist) und vor allem nicht alles glaubt, was über einen ausgegossen wird. Immerhin ist die eigene Erfahrung durch nichts zu ersetzen und Ausnahmen bestätigen ja bekanntlich die Regel.

LG Grüße von Kornelia